Sie sind hier: Gefäßsymposium

5. Westdeutsches Gefäßsymposium

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

lassen Sie sich herzlich zum 5. Westdeutschen Gefäßsymposium vom 10. – 11. Februar 2017 in die Stadthalle Bielefeld einladen, sehr gerne sind Sie natürlich auch schon am 09. Februar 2017 zu unseren Workshops willkommen.

Dieses Symposium ist eine Jubiläumsveranstaltung, unter Berücksichtigung der Vorgängerveranstaltung Ostwestfälisches Gefäßsymposium treffen wir uns zum 25. Mal, das Westdeutsche Gefässsymposium wird zum 5. Mal ausgerichtet. In diesen fünfundzwanzig Jahren haben sich die medizinische Landschaft und die Anforderungungsprofile, an denen wir uns messen lassen müssen, erheblich geändert. Die Anforderungen an die „medizinische Leistungserbringung“ steigen in Bezug auf Qualität, Zügigkeit des Ablaufes und Ökonomie des Ressourcenverbrauches. Nicht nur die unmittelbare Behandlungsmaßnahme, auch das Davor und das Danach müssen in einen Gesamtablauf reibungslos integriert werden.

Mit unserem Leittitel Gefäßmedizin 4.0 haben wir diese Herausforderungen aufgegriffen und sie im Programm abgebildet. Nicht „nur“ Beiträge über gefäßmedizinische Basisthemen sind im Programm, wir beleuchten auch die Problematik der Ausbildung des Nachwuchses, der Qualitätserfassung unter den verschiedenen Gesichtspunkten und das wichtige Thema der Vernetzung sowie der Entwicklung von zukunftsfähigen Strategien. Niemand kann sich diesen Themen entziehen, die unsere basismedizinische Arbeit begleiten. Ich freue mich, dass zu den Themenkomplexen kompetente Referenten gewonnen werden konnten, die sicher  nicht immer Erfreuliches berichten werden, auch kontroverse Diskussionen sind uns gewiss und zeitlich eingeplant. Gerade unser gefäßmedizinischer Nachwuchs, der ja gerne unser Symposium besucht, erhält hier einen Einblick in die mögliche Arbeitsumgebung der Zukunft und damit auch die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung.

Gerade angesichts der sich ebenfalls in der Diskussion und im Umbruch begriffenen Ausbildung zum Gefäßchirurgen und der Entwicklung unterstützender Ausbildungsgänge gewinnt der Workshoptag an besonderer Bedeutung. Ein endovaskulärer Grundkurs sowie ein Kurs zur interventionellen Rekanalisation der Beckenvenen und der Auffrischungskurs Sonografie  orientieren sich an den Weiterbildungsinhalten. Mit dem Start in das blended learning Angebot zur Lymphologie, gemeinsam mit der Fortbildungsakademie für Ärzte der Ärztekammer Westfalen-Lippe, regen wir an zur Vertiefung des Wissens in einem vernachlässigten, immer wichtiger werdenden Teilgebiet der Gefäßmedizin. Besonders freue ich mich, dass es der Gefäßgesellschaft West wieder möglich war einen Kurs für Studierende einzurichten, an dem 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei  auf Einladung der Gesellschaft teilnehmen können. Eine große Industrieausstellung in der bekannten und großzügigen Atmosphäre der Stadthalle Bielefeld rundet das Angebot ab und bietet Ihnen die Möglichkeit, sich produktbezogen zu den angesprochenen Themen zu informieren.

Im Namen der GGWest lade ich Sie nochmals herzlichst nach Bielefeld ein, kommen Sie, hören Sie, diskutieren Sie und treffen Sie Freunde und Kollegen. Ich freue mich jetzt schon, Sie begrüßen zu dürfen.

 

Herzlichst Ihr

Ulrich Quellmalz