8. Westdeutsches Gefäßsymposium

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Gefäßmedizin erleben wir gerade stürmische Zeiten, in denen sich vielfältige Spannungsfelder auftun. Spannungsfelder zwischen endovaskulärer und offener Chirurgie, zwischen verschiedenen Versorgungsstrategien, zwischen Kostenträgern und Ärzten und letztendlich auch zwischen unterschiedlichen Arztgruppen. In solchen Zeiten brauchen wir den kollegialen Austausch mehr denn je. Das Westdeutsche Gefäßsymposium bietet hierzu ein hervorragendes Forum.  Hier  werden auch heiße Eisen angepackt, wird offen gesprochen und auf Augenhöhe diskutiert. Die familiäre Atmosphäre der Gefäßgesellschaft West bietet hierzu den richtigen Rahmen.

Beim 8. Westdeutschen Gefäßsymposium in Oberhausen sollen in einer interaktiven Sitzung die aktuellen Trends in der Gefäßmedizin auf den Prüfstand gestellt werden. Renommierte Experten werden Stellung beziehen, sich der Diskussion stellen und das Auditorium urteilen lassen. Darüber hinaus werden uns herausragende Wissenschaftler einen Einblick verschaffen in die Perspektiven der digitalen Revolution. Welche Auswirkungen haben die neuen technischen Möglichkeiten auf die Medizin ? Neueste Entwicklungen aus den verschiedenen Fachgebieten, wie der Aortenchirurgie oder der Carotischirurgie , werden in weiteren Sitzungen zur Diskussion gebracht.

Neben den aktuellen Fragen der Gefäßmedizin soll aber auch ein besonders ernstes Thema behandelt werden.  Anschläge in Madrid, Paris, Christchurch und anderen Orten haben  gezeigt, dass wir plötzlich und unerwartet mit einem Massenanfall von Schuß- und Explosionsverletzungen konfrontiert werden können.  Welchen Beitrag kann der Gefäßchirurg leisten, um im Krisenfall möglichst effektiv  Leben zu retten und Amputationen zu verhindern? Bei der Beantwortung dieser Frage soll uns ein Wissenstransfer helfen. In der Sitzung „Gefäßchirurgie meets Bundeswehr“ wollen wir von den Erfahrungen aus der Militärmedizin profitieren.

Kommen Sie im Februar 2020 nach Oberhausen und beteiligen Sie sich an den Diskussionen oder mit eigenen Beiträgen.

 

Herzlichst,

Ihr

Achim Mumme